Wissenswertes rund um das Thema Wildblumen-Saatgut.

Wie wird das Wildblumen-Saatgut von BAUER COURTH produziert?

Bei uns erhalten Sie ausschließlich Saatgut von heimischen Wildpflanzen. Dafür werden Samen an ihrem natürlichen Standort lokal gesammelt, auf dem Acker vermehrt um dann verkauft werden zu können.

Unser Saatgut beziehen wir von der Firma Rieger-Hofmann GmbH. Auf unseren Feldern vermehren wir zudem für Rieger-Hofmann Saatgut für das Ursprungsgebiet 02. Das bedeutet, wenn Sie bei uns Saatgut für das Ursprungsgebiet 02 kaufen, kommen sehr wahrscheinlich viele Arten in der Mischung von unseren Feldern.

Für den erfolgreichen Anbau und die Vermehrung von Wildpflanzenarten bringen wir und die Anbaupartner der Firma Rieger-Hofmann ein umfangreiches Fachwissen und jede Menge Erfahrung mit. Die genaue Beobachtung der Natur gehört hier genauso zu, wie die Weiterentwicklung unseres Wissens – auch und sehr oft über Fehlversuche.

Von der Sammlung des Ausgangsmaterials bis hin zu einer ersten ertragreichen Ernte können je nach Art bis zu 4 bis 5 Jahre vergehen. Nach einigen Jahren ist es außerdem erforderlich, neues Ausgangsmaterial zu sammeln, um die genetische Vielfalt der Arten durch den Anbau nicht zu verändern oder einzuschränken. Da wir nach den Richtlinien des VWW arbeiten, vermehren wir die Pflanzen nur bis zur 5. Generation.

Derzeit vermehrt die Firma Rieger-Hofmann zusammen mit ihren Anbaupartner etwa 400 Wildarten für standortgerechte Saatgutmischungen an über 60 Standorten in Deutschland auf etwa 400 Hektar Fläche.

Sammlung

Das Ausgangsmaterial zur Vermehrung und Erzeugung unseres Saatgutes wird in ausgewählten Naturbeständen in der freien Landschaft gesammelt. Dabei werden zeitversetzt möglichst viele verschiedene Einzelpflanzen mit der gebotenen Sorgfalt und dem umsichtigen Wissen eines Fachmannes beerntet. Dabei wird selbstverständlich darauf geachtet, den Bestand durch die Sammlung nicht zu gefährden.  In Saatschalen wird das gesammelte Saatgut im Gewächshaus gesät, nach der Keimung pikiert und zum gegebenen Zeitpunkt ins Feld gesetzt. Manche Arten erlauben auch eine Direktsaat im Acker.

Pflege

In aufwendiger und liebevoller Handarbeit sorgen wir und unsere Anbaupartner dafür, dass unerwünschte Vegetation unsere Wildpflanzen nicht beeinträchtigen kann. So können sich unsere Wildpflanzen gesund und kräftig entwickeln und für Saatgut sorgen, dass genauso schön und kräftig in Ihrem Naturgarten austreibt.

Ernte

Die Ernte wird den Erfordernissen der jeweiligen Pflanzenart angepasst: teilweise wird von uns per Hand geerntet, teilweise können die Arten auch direkt gedroschen werden. In jedem Falle wird hier von uns vor allen Dingen schonend gearbeitet um das kostbare Saatgut nicht zu beschädigen.

Weiterverarbeitung

Das geerntete Saatgut muss aufgrund seines Feuchtegehaltes  zeitnah und schonend getrocknet werden. Danach wird es von der Firma Rieger-Hofmann gereinigt und als Einzelarten, nach Ursprungsgebiet getrennt, eingelagert. Bei uns  erfolgt die Lagerung kühl und trocken. Auf diese Weise sorgen wir dafür, dass die Keimfähigkeit unseres Saatgutes erhalten bleibt und es außerdem vor Schädlingen geschützt ist.

Was ist das eigentlich: Biodiversität?

Biodiversität ist die biologische Vielfalt des Lebens auf unserer Erde.

Oft wird Biodiversität nur mit der Vielfalt der Pflanzen und Tierarten gleichgesetzt. Es geht bei diesem Thema aber auch um die genetische Vielfalt innerhalb einer Art und um die biologische Vielfalt der Lebensräume, wie Wälder, Seen oder Wiesen. Die Vielfalt dieser drei Ebenen – Arten, Gene und Ökosysteme – und die Wechselbeziehung der drei Ebenen untereinander, ergeben zusammen die Biodiversität.

Wieso zum Erhalt der Biodiversität beitragen?

Biologische Vielfalt ist wertvoll – und der Mensch ist hiervon abhängig.

Der Mensch als Bestandteil unserer Umwelt ist direkt von ihr – und letztlich von ihrem Funktionieren und Fortbestehen – abhängig. Aus diesem System erhalten wir Menschen all das, was wir zum Überleben brauchen: saubere Luft, klares Wasser, Nahrung, Rohstoffe, Arzneien – die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzten.

Nur durch eine hohe Biodiversität kann die Natur funktionieren und auf veränderte Bedingungen reagieren.

Wie trägt das Wildsamengut von BAUER COURTH Wild. Samen. Gut. zum Erhalt der Biodiversität bei?

Eine artenreiche Vegetation ist die Grundlage für viele kleine und große Tiere. Sie sorgt dafür, dass in Folge auch für andere Arten wie Vögel, Igel usw. sowohl ein attraktiver Lebensraum und als auch eine stabile Lebensgrundlage geschaffen wird.

Wer der Artenvielfalt der heimischen Pflanzenwelt auf die Sprünge helfen möchte, der sät Wildsamen von Bei BAUER COURTH. Wild. Saat. Gut. Wir haben uns der Biodiversität verschrieben und sorgen dafür, dass regionales Saatgut regional erzeugt und gebietstreu ausgebracht werden kann. Bei der Aussaat nicht gebietsheimischen Saatguts – beispielsweise aus Mischungen die nur aus Exoten bestehen – werden vor allem die nicht so stark gefährdeten Insektenarten versorgt. Die Insekten, die auf heimischen Pflanzenarten spezialisiert sind, gehen leer aus.

Wir möchten die heimische Vielfalt erhalten und fördern. Dafür stehen wir mit unserem Wildsaatgut ein – auf allen möglichen Flächen: ob zur Begrünung mitten im Gewerbegebiet oder am Straßenrand, zur Verwandlung brachliegender landwirtschaftlicher Flächen in ein blühendes Biotop oder auch zur Schaffung eines ursprünglichen Naturparadieses in Ihrem Garten.

Was ist die Freie Landschaft und wo ist der Stadt- und Siedlungsbereich?

Der Begriff freie Landschaft stammt aus dem Bundesnaturschutzgesetz, das unter anderem die Ausbringung von Pflanzen in der Natur regelt. Laut diesem dürfen in der freien Landschaft nur Pflanzen ausgebracht werden, die dort auch vorkommen bzw. in den letzten 100 Jahren vorgekommen sind. Das bedeutet, dass beispielsweise auch kein Zuchtsaatgut in der Natur
ausgebracht werden darf. Damit sollen die heimischen Pflanzen und Tiere geschützt werden.

Im Siedlungsbereich dürfen Sie hingegen auch nicht heimische Pflanzen, zum Beispiel in Ihrem Garten, ausbringen. Darüber hinaus dürfen natürlich auch in der Land- und Forstwirtschaft fremde Pflanzen für den Anbau benutzt werden.

Leider ist im Gesetz aktuell noch nicht definiert, wo die freie Landschaft anfängt oder aufhört. Als Faustregel kann zurzeit das Ortsschild gelten. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise innerhalb einer Ortschaft fremde Arten ausgebracht werden dürfen.
Möchten Sie aber beispielsweise eine alte Streuobstwiese außerhalb des Ortes aufwerten, ist dort nur Saatgut aus dem jeweiligen Ursprungsgebiet zugelassen.

In unserem Sortiment finden Sie auch Mischungen die nur für den Stadt- und Siedlungsbereich gedacht sind. Diese sind entweder für ganz spezielle Anwendungen gedacht, beispielsweise die Fugenmischung, oder enthalten botanische Kostbarkeiten für Ihren Garten. Auch hier sind bei uns nur heimische Wildpflanzen enthalten. Manche können aber aus einem anderen Ursprungsgebiet stammen.
Bitte bringen Sie diese Mischungen nicht in der freien Landschaft aus.

Warum ist für mein Ursprungsgebiet keine Mischung verfügbar?

Wir sind zusammen mit der Firma Rieger-Hofmann GmbH stehts bemüht die Saatgutverfügbarkeit für alle Ursprungsgebiete zu verbessern. In manchen Ursprungsgebieten fehlen jedoch zurzeit noch Sammler bzw. Anbauer und damit das Saatgut, um Mischungen anbieten zu können.
Das Sammeln und der Anbau von Wildsaatgut sind eine Sache für Spezialisten und mit vielen Herausforderungen verbunden. Wildarten sind nicht wie Kulturformen für einen Anbau gezüchtet, daher kann es beispielsweise auch einmal passieren, dass eine Art in einem Jahr nicht geerntet werden kann und somit fehlt.

Darüber hinaus schwankt die Nachfrage sehr stark und manche Arten können einfach ausverkauft sein.
Wenn Sie nicht die passende Mischung finden, beraten wir Sie gerne.

Menü